Reisen mit Handicap

Reisen mit Handicap

Unsere Hotelauswahl für besondere Bedürfnisse

In der nachfolgenden Aufstellung finden Sie Hotelanlagen, in welcher wir in der Vergangenheit gute Erfahrungen in Bezug auf Gäste mit eingeschränkter Mobilität gemacht haben.

Die Hotels bieten z.B. eine barrierefreie Erreichbarkeit des Zimmers, eine Mindesttürbreite, eine ebenerdige Dusche, einen Duschsitz / -hocker, Haltegriffe im Bad, barrierefreie öffentliche Hotelbereiche sowie einen gesonderten Zugang zum Pool. Die genaue Ausstattung finden Sie in der jeweiligen Hotelbeschreibung.

Weitere Informationen, die für Ihre Reiseplanung nützlich sein können, finden Sie folgend.

Angaben ohne Gewähr & vorbehaltlich Änderungen, Stand 06/2022

Vor der Reise

Den besonderen Wünschen bezüglich der Unterkunft versucht schauinsland-reisen in Zusammenarbeit mit den Leistungsträgern vor Ort nachzukommen. Bitte berücksichtigen Sie jedoch, dass nicht immer eine verbindliche Bestätigung möglich ist. Für unseren Teil der Hilfestellung (Anfrage Sondertransfer, Rückbestätigung von Fragen an das gebuchte Hotel, etc.) benötigen wir bis zu 10 Tage. Bitte berücksichtigen Sie dies in Ihrer Planung.

Im folgenden Anhang finden Sie den Fragebogen für Reiseteilnehmer mit Behinderung.

Vorteile: 

  • Der Fragebogen ist „digital beschreibbar“ – so sparen Sie den Ausdruck und können das Formular direkt am PC ausfüllen.
  • Die Benutzerführung ist so eingestellt, dass Sie automatisch zu allen für die Anfrage notwendigen Eingabefeldern geführt werden.
  • Weniger Rückfragen führen zu einer schnelleren Bearbeitung.
  • Den ausgefüllten Fragebogen senden Sie gerne an sonderreisen@schauinsland-reisen.de 
Flug und Transfer
FLUG

Rollstuhlfahrer werden oftmals von den Fluggesellschaften bevorzugt behandelt und dürfen zuerst an Bord des Flugzeuges. Sollte dies in Einzelfällen anders gehandhabt werden, so entscheidet dies die Fluggesellschaft ohne Einflussmöglichkeiten von schauinsland-reisen. Für die Abwicklung mit den jeweiligen Fluggesellschaften ist das Reisebüro verantwortlich.

TRANSFER

Der Transfer vom Flughafen zur gebuchten Unterkunft und zurück erfolgt i.d.R. per Reisebus. Das Tragen einer behinderten Person ist Busfahrern, Reiseleitern, Hotelpersonal etc. schon aus versicherungstechnischen Gründen nicht erlaubt. Somit ist es unbedingt erforderlich, einen Taxitransfer zu organisieren. SLR ist gerne dabei behilflich. Der Gast zahlt hierfür die Differenz zwischen dem normalen Bustransfer und dem Taxi. Gerade für Rollstuhlfahrer ist ein solcher Transfer i.d.R. notwendig, da die Mitnahme eines Rollstuhls im Bus kaum möglich ist.

ELEKTRISCHE ROLLSTÜHLE

Voraussetzung für die Mitnahme eines Elektro-Rollstuhls durch die Fluggesellschaft ist eine Trockenbatterie mit abklemmbaren Polen. Hierfür bedarf es einer besonderen Genehmigung durch die Fluggesellschaft. Ein Transport mit Nassbatterien wird von den Fluggesellschaften nicht durchgeführt.

Bitte beachten Sie, dass das Flughafenpersonal beim Zusammenlegen und Verpacken des Rollstuhls und der Batterie keine Hilfestellung leisten kann und der Gast dies selbst vornehmen muss. Die Fluggesellschaften empfehlen aufgrund der beschränkten Haftung eine Zusatzversicherung abzuschließen, damit Sie im Schadensfall ausreichend abgesichert sind.

GEPÄCK

Für den Transport der Gepäckstücke vom Fließband am Ankunftsflughafen bis zum Weitertransport in die gebuchte Unterkunft muss der Gast selbst Sorge tragen. Auch hier kann das Flughafenpersonal keine Hilfestellung leisten.

ERMÄSSIGUNGE

Im Charterflugverkehr berechtigt ein Schwerbehindertenausweis nicht zu Preisermäßigungen oder Freiflügen.

 

Vor Ort
UNTERKUNFT

Viele unserer Vertragshotels verfügen über behindertengerechte Zimmer. Da die Anzahl der Zimmer in den jeweiligen Hotels jedoch begrenzt ist und die Bedürfnisse unserer gemeinsamen Kunden stark differieren können, müssen diese Zimmer immer bei uns angefragt werden. Wir möchten an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass jede Behinderung unterschiedliche und vor allem individuelle Anforderungen an die gebuchte Unterkunft stellt. Am Urlaubsort im Hotel sollten die Betroffenen auf erforderliche kleine Erleichterungen selbst hinweisen oder die Reiseleitung informieren. Oftmals befinden sich behindertengerechte Zimmer im Erdgeschoss. Benötige Hilfsmittel (wie z.B. Sitzerhöhungen)  fragen wir auch gerne vor Ort für Sie an. 

RAMPEN

Wird in Hotelbeschreibungen von Rampen gesprochen, so muss man meist davon ausgehen, dass diese oftmals sehr steil und nicht sehr breit sind. Ebenso wenig findet man Geländer und Handläufe in allen Bereichen des Hotels. Somit bedarf es oftmals der Hilfe einer Begleitperson, damit die behinderte Person sich in einer Hotelanlage bewegen kann. Viele Hotels haben allerdings bewegliche Rampen, die auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden können.

INFRASTRUKTUR AM URLAUBSORT

Die Infrastruktur in Ihren Feriengebieten ist nicht mit der in Deutschland vergleichbar. Von abgeflachten Bürgersteigen für Rollstuhlfahrer, wie Sie sie in Deutschland vorfinden, können Sie in Urlaubsgebieten nicht ausgehen.

BETREUUNG

Alleinreisende behinderte Personen müssen in der Lage sein, sich vor Ort selbst ihre Hilfe zu erfragen bzw. sich in diversen Situation selbständig zu bewegen. Bitte beachten Sie, dass schauinsland-reisen keine Sonderbetreuung für Behinderte Gäste stellen kann.