Insel der Götter

Geographie

Die Insel Bali gehört seit 1945 zur Republik Indonesien und liegt im indischen Ozean. Indonesien ist der größte Inselstaat der Erde und besteht aus den sechs Hauptinseln Sumatra, Sulawesi, Java, Bali, Kalimantan (ein Teil von Borneo) und West Papua (westlicher Teil von Neuguinea). Zudem gehören 30 weitere kleinere Archipele zu der Republik. Zählt man alle bewohnten und unbewohnten Inseln (ca. 6.000) zusammen, kommt auf über 13.000 Inseln. Die Hauptstadt der Republik ist Jakarta. 

Eckdaten zu der Provinz Bali: 

  • Die Provinz Bali gehört zu den kleinen Sundainseln und liegt zwischen Java und Lombok
  • Zu der Provinz zählen die Insel Bali sowie die kleineren Inseln Nusa Penida, Nusa Lembongan und Nusa Ceningan.

Eckdaten zur Insel Bali:

  • Die Insel Bali ist 5.561 km² groß und hat rund 4 Mio. Einwohner.
  • Die Hauptstadt der Insel ist Denpasar.
  • Sehr viele Berge Balis sind Vulkane. Der höchste Berg ist mit 3.031 Metern der Vulkan Gunung Agung („Großer Berg“).

Flora und Fauna

Die landwirtschaftliche Vielfalt ist erstaunlich – neben den kunstvoll angelegten Nassreisterrassen findet man Kokospalmen, Kaffee, Erdnüsse, Gewürznelken, Zimt und Vanille, Früchte wie Bananen, Ananas, Papaya, Mangos und viele uns unbekannte Pflanzen. Es gibt Weihnachtssterne, Orchideen, Rhododendren, Ficus Benjamini – ja sogar Kakteen gedeihen in diesem tropischen Paradies. In den Monsunwäldern des im Westen gelegenen Nationalparks lebten bis vor 50 Jahren noch der Bali-Tiger und Nashörner. Von den Großsäugetieren gibt es heute noch Wildschweine und  Rotwild. Weit verbreitet sind Affen, Echsen, Rieseneichhörnchen, Bali-Rinder, Wildhühner und Enten. Auch der seltene weiße Bali-Star ist dort zu beobachten. Die herrlichen Küsten Balis bieten mehr als nur Sand und Sonne. Das Surferparadies Kuta, das durch Riffe geschützte Sanur und die Mangroven von Nusa Dua und Uluwatu beherbergen eine reiche Unterwasserwelt – Kraken, Krabben, Schnecken, Muscheln und unzählige Fischarten. Die Bali vorgelagerte Insel Nusa Penida ist eines der besten Tauchreviere mit einer außer-gewöhnlichen Mischung von Meerestieren und -pflanzen.

Klima

Auf Bali liegt die Durchschnittstemperatur bei 28 bis 32 °C, die Luftfeuchtigkeit bei etwa 78 %. Die Regenzeit dieses Westmonsungebietes dauert von Oktober bis März. Der zumeist heftige Regen wird oft von nicht minder starken, frischen Winden begleitet. Danach ist der Himmel bald wieder klar und die Sonne lacht. In der regenarmen Periode von April bis September weht der Südostpassat, gespeist von der trockenen Luft aus der australischen Wüste. Die ideale Reisezeit, besonders für den Europäer, sind die etwas kühleren und trockeneren Monate zwischen Mai und August: warme Abende, erfrischt durch milde Meeresbrisen sorgen für ein angenehmes Ambiente.

Sehenswertes

Kuta, Canggu, Jimbaran

Das beschauliche Fischerdorf Kuta hat sich in den letzten 20 Jahren zu einer sehr beliebten, lebhaften Ferienmetropole entwickelt. Mittlerweile sind die Orte Tuban, Kuta, Legian und Seminyak sowie Kerobokan nahtlos zusammengewachsen. Hier finden Sie zahllose Geschäfte, Märkte und Restaurants für jeden Geschmack, Nachtleben bis in die frühen Morgenstunden, Bungee-Türme und fliegende Händler. Traumhafte Sonnenuntergänge gibt es am berühmten Strand von Kuta, der sich kilometerweit in nördliche Richtung zieht. Surfer finden hier hervorragende Bedingungen. Etwa 2 km weiter Richtung Tanah-Lot-Tempel befindet sich der Strand von Canggu, wo inzwischen auch einige Hotelanlagen eröffnet haben. Jimbaran ist ein Fischerdorf etwa 5 km südlich des Flughafens mit dem wohl schönsten Sandstrand Balis, der ideale Badebedingungen bietet. Zwischen den Hotels Four Seasons, Bali Intercontinental und nahe dem Keraton Hotel finden Sie preiswerte, typisch einheimische Fischrestaurants. Lassen Sie sich die einmalige Atmosphäre nicht entgehen, die sich besonders am Abend bei den spektakulären Sonnenuntergängen ausbreitet und von Einheimischen sowie Touristen genossen wird. 

Nusa Dua und Tanjung Benoa

Nusa Dua ist das jüngste Touristenzentrum im Süden Balis mit einem großen Angebot an Luxushotels internationalen Standards, einem Golfplatz und etlichen Restaurants, Bars und Boutiquen. Hier finden Sie auch  einen schönen Sandstrand (schwimmen am besten bei Flut), das kleine Dorf Bualu mit preiswerten Restaurants und zahlreichen Wassersportmöglichkeiten wie Jetski, Glasbodenboot und Parasailing. Im etwa 2 km entfernten Tanjung Benoa befindet sich ein kleiner Hafen, der auf die Ursprünge des Ortes, nämlich die Fischerei, hinweist. Entlang der Straße vom Zentrum von Nusa Dua zum Hafen von Tanjung Benoa liegen viele kleine landestypische Restaurants und einige Geschäfte. Bei einem Bummel werden Sie feststellen, dass Tanjung Benoa doch (noch) indonesischer ist als sein Nachbarort Nusa Dua.

Sanur

Sanur, an der Ostküste von Bali, hat sich vom traditionellen Fischerdorf zum Touristenzentrum entwickelt und dabei doch seinen beschaulichen Charakter behalten. Nachdem in den sechziger Jahren das einzige Hochhaus Balis, der Tower des Grand Bali Beach Hotels, fertig gestellt wurde, gab es Einwände der Bevölkerung und der Priesterschaft Balis. Daraufhin erließ der Gouverneur ein Gesetz, das die Errichtung neuer Gebäude, die höher als eine Palme bzw. Pagode sind, verbot. In Sanur herrscht eine relativ ruhige und entspannte Atmosphäre, in der es leicht fällt, Erholung zu finden. Ein großes Korallenriff schützt die Bucht vor der Brandung, so dass man hier bei Flut gut baden kann. Sanur ist übrigens auch Schauplatz des von Vicky Baum geschriebenen Romans „Liebe und Tod auf Bali“ – vielleicht ist ja gerade jetzt der richtige Moment, um dieses interessante Buch zu lesen.

Einkaufen

Im Zentrum von Kuta befinden sich die „Kuta Discovery Mall“ mit einem Kaufhaus, zahlreichen Boutiquen und Cafés mit Meerblick sowie das neue Einkaufszentrum „Beachwalk”. In kleinen Läden, auf Märkten und bei Strandhändlern kann oft weniger als der halbe Preis, besonders 
für Handarbeiten, ausgehandelt werden. In Boutiquen und Kaufhäusern gelten Festpreise.

  • Silberschmuck gibt es preiswert in zahlreichen Läden.
  • Lederbekleidung wird in guter Qualität und nach Maß in vielen kleinen Geschäften binnen drei bis vier Tagen angefertigt. Handeln Sie die Preise unbedingt vorher aus, gute Qualität ist etwas teurer, wird sich aber langfristig bewähren.
  • Der Stoffbasar und viele Goldläden befinden sich in der Nähe von Pasar Badung und Kumba-Sari-Markt in Denpasar.
  • Mas und Kemenuh bei Ubud sind Hochburgen der Holzschnitzerkunst und bieten gehobene Qualität. Dort finden Sie neben einfachen Stücken auch wunderschöne Meisterschnitzereien. Viele, auch namhafte, Maler siedelten sich in letzter Zeit immer mehr in Ubud an.

Bei Straßen- oder Strandhändlern ist die Bezahlung auch mit USD möglich, jedoch werden 1- und 5-Dollarscheine nicht gerne genommen. Die Öffnungszeiten der Geschäfte sind Montag bis Samstag von 10 bis 22 Uhr.

Märkte

Der Pasar Badung und Kumba-Sari-Markt in Denpasar und der Sukawati-Souvenir-Markt in Batubulan sind täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Interessant und farbenprächtig ist der Obst-, Gemüse-, Gewürz- und Blumenmarkt in Bedugul.

Reiseangebote Bali