Der grüne Smaragd

Land und Leute

Geographie

Thassos ist die nördlichste Insel der Ägäis. Sie ist der Balkanhalbinsel vorgelagert und liegt nur rund 8km von ihr entfernt. Im Südwesten befindet sich in einiger Entfernung die „Griechische Hand“, östlich erstreckt sich das Thrakische Meer, im Westen der Strymonische Golf und im Süden die Ägäis. Die Hauptinsel umfasst eine Fläche von 379 km² und eine Küstenlänge von ca. 95km, ihr sind mehrere kleine Inseln vorgelagert.

Landschaft

Im Nordosten der Insel ist Thassos von tiefen Tälern bis zu anmutigen Gebirgsstöcken geprägt. Die Küste ist stark vom Meer geprägt: an vielen Orten ragt es ins Land hinein und erzeugt vielfältige Buchtenlandschaften. Einige sind kleiner und locken mit absoluter Ruhe, andere sind sehr bekannt und werden, gerade im Sommer, stark besucht. Die höchste Erhebung des Landes ist mit ca. 1200 Metern der Berg Ipsarios.

Die Bevölkerung

Das äußere Erscheinungsbild der Griechen ist sehr vielfältig, denn die Besetzer aus Kleinasien und Mitteleuropa haben auch in den unterschiedlichen Typen der Menschen ihre Spuren hinterlassen. So gibt es sowohl feingliedrige, dunkelhaarige als auch große, blonde und blauäugige Griechen. Trotz des so unterschiedlichen Aussehens der Bevölkerung kann man aber von einem Nationalcharakter sprechen: so zeigen auch hier die Bewohner - die allen Griechen gemeinsamen Wesenszüge wie z.B. großen Individualismus, Familiensinn, Freude am Spiel und an Geselligkeit, Interesse an politischen Diskussionen, Gastfreundschaft, eine immer wache Neugier und den intensiven Genuss des Augenblicks. All dies lebt der Grieche nur allzu gerne im Kafenion (griechisches Kaffeehaus) aus. Es wird fast ausschließlich von Männern besucht und ist für Frauen so gut wie tabu. Der Grieche kennt keine Ressentiments gegen Ausländer. Den Fremden und den Gast bezeichnet er mit demselben Wort – „Xenos“. Für den Deutschen, dem alles Fremde zunächst suspekt erscheint, kann es beeindruckend sein, mit welcher Weltoffenheit der Grieche den ihm völlig Unbekannten empfängt. 

Eventuelle Verständigungsschwierigkeiten sollten Sie nicht davon abhalten, eine Einladung zum Kaffee oder Schnaps anzunehmen. Meist wird sich sehr bald jemand gefunden haben, der etwas Deutsch oder Englisch versteht. Eine Einladung zurückzuweisen gilt oft als grobe Unhöflich-keit. Man wird sie mit entwaffnender Ungeniertheit nach Ihren persönlichsten Lebensumständen aus-fragen, denn in Griechenland gilt es auch als unhöflich, sich nicht nach dem Privatleben des Gesprächspartners zu erkundigen. Das Leben der Griechen wird stark durch die Familie bestimmt, deren Erfordernissen sich jeder Einzelne bedingungslos unterwirft. Der Mann (Vater, Ehemann, Bruder, Sohn) nimmt eine Vorzugsstellung ein, die allerdings an feste Verpflichtungen geknüpft ist. Die Moralbegriffe werden für Mann und Frau mit zweierlei Maß gemessen: dem Mann sind alle Freiheiten erlaubt, die dem Mädchen und der Frau verboten sind. Daher sei allen männlichen Urlaubern geraten, sich entsprechend vorzusehen.

Sitten und Gebräuche

Landflucht und Tourismus haben alte Sitten und Gebräuche weitgehend in Vergessenheit geraten lassen. Nur noch in wenigen Dörfern kann man beispielsweise die althergebrachten Trachten sehen. Lebendig geblieben ist dagegen die Musik; auch die Religion und diverse Lebensvorstellungen werden noch intensiv geachtet.

Wirtschaft

Der Dienstleistungssektor ist der bedeutendste Wirtschaftszweig, er beschäftigt knapp die Hälfte aller Erwerbstätigen und erwirtschaftet ca. 75,7 % (2008) des Bruttoinlandsprodukts. Im Rahmen der Dienstleistungen dominiert der Tourismusbereich: ca. 17,5 Mio. Touristen, haben im Jahr 2007 Griechenland besucht, ein Anstieg seit dem Jahr 2005, in dem nur 14 Mio. ausländische Besucher ins Land kamen. Daneben spielen Schifffahrtsunternehmen als Wachstumsmotor weiterhin eine wichtige Rolle. Griechenlands Handelsflotte ist eine der größten der Welt, dennoch haben griechische Unternehmen Probleme, auf dem europäischen Markt Anschluss zu finden. Gründe hierfür sind einerseits die hohen Transportkosten, die aufgrund der geographischen Lage anfallen, und andererseits die verhältnismäßig große Anzahl von Kleinbetrieben. Die wirtschaft-liche Struktur ist auch heute noch von diesen Kleinbetrieben und von der Landwirtschaft geprägt. Die Vielzahl gering mechanisierter Kleinbetriebe in der Landwirtschaft kann in ihrer Produktivität meist nicht mit vergleichbaren Betrieben aus anderen EU-Ländern konkurrieren. In der Landwirtschaft sind noch 12 % (2005) der Erwerbstätigen beschäftigt, der Anteil am BIP beträgt nur noch 3,7 % (2008). Die wichtigsten Exportgüter Griechenlands sind Textilien, Erdölprodukte, Aluminium, Zement, Tabak, Olivenöl, Obst und Tomatenprodukte. Tabak, Wein, Oliven, Obst und Baumwolle zählen zu den wichtigsten landwirtschaftlichen Produkten. An Bodenschätzen werden vor allem Bauxit, Braunkohle und Eisenerz abgebaut.

Verkehr

Die Verkehrsregeln in Griechenland sind wie in anderen Staaten der EU. Jedoch erfordert die griechische Mentalität, so wie auch in anderen südeuropäischen Ländern, eine gewisse Umstellung. Aber keine Sorge, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit fühlt man sich wohl. Als ein Beispiel seien hier die griechischen Landstraßen aufgeführt. Es sind häufig Straßen mit einem Fahrstreifen für jede Richtung und mit einem mehr oder weniger breiten Seiten-streifen. Dies sind in Griechenland vierspurige Straßen. Das heißt, der Seitenstreifen wird grundsätzlich als "normaler Fahrstreifen" benutzt. Wer also langsamer fährt oder überholt wird, benutzt den Seitenstreifen umso das schneller fahrende Fahrzeug auf dem eigentlichen Fahrstreifen vorbei zu lassen. Dies ist dann die griechische Lösung um Fahrbahnen von zwei auf vier Fahrstreifen "auszubauen". Aber keine Sorge: das klappt meist wunderbar.

Klima, Flora und Fauna

Klima

Thassos hat aufgrund der nördlichen Lage ein kühleres Klima als die meisten der anderen griechischen Inseln. Der Winter ist feucht mit niedrigen Temperaturen. Der Frühling ist schon recht mild und sonnig, denn die Temperaturen steigen ab April an, bis die Temperaturen dann im Sommer ihre Höchstwerte erreichen.

Flora

Die Vegetation auf Thassos ist sehr üppig – die Landschaft wird von vielen unterschiedlichen Bäumen untermalt: hier finden sich Kastanien, Olivenbäume, Nussbäume, Stechpalmen, Piniengewächse, Platanen oder sogar Eichen. Zusätzlich gibt es viele wilde oder kultivierte Obstbäume. Im Gesamteindruck ist Thassos bemerkenswert grün und die Vielzahl der unterschiedlichen Bäume bildet einen sehr facettenreichen Wald.

Fauna

Das reichhaltige Wasservorkommen auf Thassos ermöglicht eine Entwicklung und Beibehaltung vielfältiger Tierwelt: so leben hier beispielsweise mehreren Amphibienarten: dazu zählen unter anderem verschiedene Frosch- und Krötenarten, wie die Mittelmeer-Erdkröte, der Laubfrosch oder auch der Springfrosch. Aber auch andere Tierarten fühlen sich hier wohl und so kommt es dazu, dass Sie in der Tierwelt auf verschiedene Schildkrötenarten, Schlangen, Fledermäusen, oder unterschiedliche Arten von Nagetieren treffen. Zugvögel kommen jedes Jahr aufs Neue auf die Insel. Ländliche Transportmittel sind immer noch Esel und Maultier.

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt Thassos

Die Hauptstadt Thassos, auch Limenas genannt, zählt ca. 3550 Einwohner und liegt an der Nordseite der Insel an einer ausgedehnten Bucht. Sehenswert sind hier zahlreiche gut erhaltene Ruinen, z.B. die der ehemaligen Stadtmauer oder auch die Ruinen ehemaliger Wohnhäuser oder des Amphitheaters, das man heute auch noch besuchen kann: es zeigt Gegenstände aus der Vergangenheit, so z.B. Statuen, Büsten, Töpfe oder Gefäße, die aus unterschiedlichen Materialien hergestellt wurden. Weiter bietet sich ein Besuch der verschiedenen Klöster und Kirchen an, ein Besuch des alten Kriegshafen oder des offenen Handelshafen. Ein landestypisches, turbulentes Ereignis sollten Sie auf keinen Fall verpassen: ein Besuch des Wochenmarkt Prinos, der an der Westküste von Thassos/ Limenas stattfindet. Buntes Treiben erwartet Sie hier und Sie können neben Lederwaren, Werkzeug, Haushaltsgeräte, Schuhe auch verschiedene Lebensmittel wie Nusssorten oder Obst und Gemüse erhalten.

Theologos (Bergdorf)

Theologos ist eine traditionelle Siedlung, die mit ihren schönen Häusern eine hohe Ästhetik aufweist. Hier können Sie ein gut restauriertes Heimatmuseum besuchen und im Ort das bekannte und leckere Ziegenfleisch mit seinem ganz eigenen Geschmack kosten.

See bei Maries

Ein echter Geheimtipp ist der kleine See bei Maries. Er bietet einen wunder-vollen Zufluchtsort für Ruhesuchende und Naturliebhaber, inmitten einer wilden Naturlandschaft.

Kloster des Erzengels Michael

Das Kloster ist dem Erzengel Michael gewidmet und eines der schönsten Klöster Griechenlands. Direkt auf einen Felsen gebaut hat man eine einzigartige Aussicht auf das Meer und auch das Stück des Heiligtums der „Ehrenhaften Sonne“ im Inneren macht das Kloster zu etwas ganz Besonderem. Voraussetzung für einen Besuch ist passende Kleidung: tragen Sie bitte knielange Hosen und schulterbedeckende Shirts.

Die Marmorwerke

Thassos ist bekannt und beliebt für seinen weißen Marmor. In der vergangenen Zeit haben zwar viele Firmen den Abbau eingestellt, trotzdem ist die Insel immer noch für seinen Bodenschatz berühmt und die Werke sind einen Besuch wert. Schneeweiße Figuren lassen sich in der Hauptstadt bewundern.

Alyki

In diesem kleinen, wunderschön gelegenen Dorf sind heute zahlreiche Bars und Tavernen angesiedelt. Früher standen hier Tempel und weitere Gebäude, von denen sich heute teilweise noch antike Überreste betrachten lassen.

Strände

Makryammos

Feinsandiger, weißer Strand. Ideal für Familien.

Chrissi Amoudia

Chrissi Amoudia wird auch der „Goldene Strand“ genannt. Es ist der bekannteste und längste der Insel. Hier werden zahlreiche Wassersportaktivitäten geboten.

Kekes

Eine kleine Bucht, die als Geheimtipp gilt. Sie ist auch im Sommer nicht zu überlaufen und bietet schöne Möglichkeiten zu Schnorcheln.

Glyfada

Langer, recht schmaler Sandstrand, ruhig.

Skala Prinos

Einsamer, kleiner Strand mit feinem Sand und flach abfallend. Ideal für Familien mit Kindern.

Aliki

Aliki ist eine Halbinsel im Süden von Thassos. Gut zu erreichen mit Bus und Mietwagen. Ein schöner Strand. Ein Rundgang der kleinen Halbinsel führt an den historischen Marmorwerken vorbei, wo auch gebadet werden kann. Seichtes Wasser, sodass es immer etwas wärmer ist, als an anderen Stränden.

Souvenirs

Typische Handarbeiten, die sich als Souvenirs eignen, sind handgewebte Stoffe und Kleidungsstücke, sowie Decken und Teppiche, Stick-, Strick- und Häkelwaren aller Art. Taschen, Spitzen, handgeschmiedeter Gold- und Silberschmuck, Körbe und Keramik sind ebenfalls schöne Mitbringsel. Nicht zuletzt sind Getränke wie Tsipouro und Metaxa, Kräuter und Gewürze sowie natürlich CDs mit griechischer Musik eine tolle Erinnerung an Ihren Urlaub.